Innenpolitik

Das Jahr des Sebastian Kurz

Zwischen Kurzmania und Reformstau: Die ÖVP hat seit einem Jahr einen neuen Obmann. Wie fällt die Bilanz dieses Jahres aus?

Sebastian Kurz, 31 Jahre alt, hat in den vergangenen 12 Monaten nicht nur seine Partei, sondern Österreich verändert. Mag einem das gefallen oder nicht. SN/sn
Sebastian Kurz, 31 Jahre alt, hat in den vergangenen 12 Monaten nicht nur seine Partei, sondern Österreich verändert. Mag einem das gefallen oder nicht.

Es war ein Frühling des Missvergnügens für die rot-schwarze Koalition, der Frühling 2017.
7. Mai: Innenminister Wolfgang Sobotka wirft Bundeskanzler Christian Kern "Versagen als Kanzler" vor.
8. Mai: Bundeskanzler Kern kritisiert "Quertreiben von Teilen der ÖVP"; Vizekanzler Mitterlehner fordert eine "Rückkehr zur Sacharbeit".
9. Mai: SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar ortet einen "Intrigantenstadel" im ÖVP-Regierungsteam.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.08.2018 um 07:02 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/das-jahr-des-sebastian-kurz-27808660