Innenpolitik

Das Schicksal der Geheimdienstchefs

Die Leitung des Staatsschutzes ist ein heikler Job. Das musste auch der aktuelle BVT-Chef, Peter Gridling, erfahren: Er wurde vorläufig suspendiert. Der Agentenkrimi im Innenministerium geht in die nächste Runde.

 SN/stock.adobe.com

Eigentlich hätte es kommende Woche im Innenministerium eine kleine Feier geben sollen. Bei Brötchen und Sekt wäre die Vertragsverlängerung von Peter Gridling, Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), bekannt gegeben worden. Doch die Feier wurde abgesagt. Stattdessen wurde Gridling am Dienstag von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) suspendiert.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.06.2018 um 02:14 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/das-schicksal-der-geheimdienstchefs-25346464