Innenpolitik

Demonstration gegen geplantes Integrationspaket in Wien

Islam-Vertreter haben am Samstagnachmittag in Wien gegen das von der Regierung geplante Integrationspaket protestiert. Die Demonstration wurde vom Netzwerk Muslimische Zivilgesellschaft, der Dokustelle Muslime und dem Jugendrat der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (JIGGiÖ) organisiert. Die Demonstration verlief nach Angaben der Polizei ohne Zwischenfälle.

Rund 800 Teilnehmer wurden gezählt.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Rund 800 Teilnehmer wurden gezählt.

Sie schätzte die Anzahl der Teilnehmer auf 2.000. Eine Sprecherin der Organisation sprach gegenüber der APA von 3.600 Demonstranten.

Die Aktion startete gegen 13.30 Uhr auf dem Platz der Menschenrechte und sollte dann über den Ring auf den Ballhausplatz und zum Minoritenplatz ziehen. Bei der Kundgebung gehe es nicht nur um das Kopftuchverbot, sondern auch um Menschen- und Minderheitsrechte, hieß es im Vorfeld. "Der Ausbau von Überwachungsmaßnahmen oder Beschränkungen des Demonstrationsrechtes betreffen nicht nur MuslimInnen, sondern uns alle", erklärten die Organisatoren am Samstag. Bei der Demo waren Schilder mit der Aufschrift "Nein zum Kopftuchverbot" oder "I love my hijab" zu sehen.

Unterstützt wurde die Kundgebung unter anderem von der Neuen Linkswende - ihre Teilnahme abgesagt hatte hingegen die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ).

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 02:52 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/demonstration-gegen-geplantes-integrationspaket-in-wien-402457

Schlagzeilen