Innenpolitik

Der neue Gesundheitsminister übernimmt ein bestelltes Haus

Ein großes Ressort wartet auf den neuen Minister. Was Anschober trotz Pandemie auf die Beine stellte und was er nicht schaffte.

Auf den neuen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein warten im Sozialministerium viele Aufgaben. SN/apa
Auf den neuen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein warten im Sozialministerium viele Aufgaben.

Übernommen hatte Gesundheitsminister Rudolf Anschober einen Scherbenhaufen. An seinen Nachfolger Wolfgang Mückstein kann er nun ein konsolidiertes und trotz enormer Arbeitsbelastung weitestgehend beruhigtes Haus übergeben. Das freilich nicht nur aus den neu strukturierten und besetzten Gesundheitssektionen besteht, wie man nach einem Jahr Pandemie glauben möchte. Der größere Teil des Ressorts umfasst die Sozialagenden.

Wie sehr Gesundheit und Soziales ineinandergreifen, zeigte sich seit Ausbruch der Pandemie im Zeitraffer. Im Normalfall führen gesundheitliche Probleme meist zeitversetzt auch zu sozialen Problemen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.05.2021 um 01:56 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/der-neue-gesundheitsminister-uebernimmt-ein-bestelltes-haus-102390667