Innenpolitik

Diana darf bleiben - nach 32 abgelehnten Asylanträgen

Über das humanitäre Bleiberecht für abgelehnte Asylbewerber wird gerade viel diskutiert. Die SN trafen eine junge Frau, die es bekommen hat - nach 32 negativen Bescheiden.

Das humanitäre Bleiberecht ist oft die letzte Chance, um in Österreich bleiben zu dürfen. SN/stock.adobe.com
Das humanitäre Bleiberecht ist oft die letzte Chance, um in Österreich bleiben zu dürfen.

Die Angst sitzt Diana immer noch in den Knochen. Wenn es unerwartet an der Wohnungstür klingelt, "bekomme ich Panik", sagt die 30-Jährige. Panik, dass Fremdenpolizisten vor der Tür stehen, die sie abholen und abschieben.

Dabei sind diese Zeiten nun vorbei: Elf Jahre nach ihrer Einreise nach Österreich - damals war sie noch keine 18 Jahre alt - hat sie im vorigen Herbst humanitäres Bleiberecht in Österreich bekommen. Und damit steht fest: Diana hat einen legalen Aufenthaltstitel, darf legal ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 05:15 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/diana-darf-bleiben-nach-32-abgelehnten-asylantraegen-61292452