100 Jahre Republik

Die Angst vor dem Rinderwahn ging um

Die Hysterie war riesig, eine Epidemie brach nicht aus. BSE gibt es aber auch heute noch.

War die Angst vor Rindfleisch berechtigt? (Symbolbild) SN/APA
War die Angst vor Rindfleisch berechtigt? (Symbolbild)

Die Krise schien schon ausgestanden: Die Notschlachtungen gingen zurück, die Masse aß wieder Rindfleisch. Da trat am 7. Dezember 2001 Gesundheitsminister Herbert Haupt (FPÖ) vor die Presse: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir in Österreich einen BSE-Verdachtsfall haben." Ein aus Tschechien in das Waldviertel importiertes Tier war erkrankt. Die Angst vor der "Bovine spongiforme Enzephalopathie", dem Rinderwahn, holte Österreich erneut ein.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 12:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-angst-vor-dem-rinderwahn-ging-um-49433491