Innenpolitik

Die Asylversorgung wird verstaatlicht

Das Innenministerium zieht die Betreuung von Asylbewerbern an sich. Kritiker fürchten das Ende der unabhängigen Asylrechtsberatung.

Das Justizministerium stellt sich erst gegen die Kickl-Pläne, Asylbewerber komplett staatlich zu betreuen. SN/apa
Das Justizministerium stellt sich erst gegen die Kickl-Pläne, Asylbewerber komplett staatlich zu betreuen.

Unter heftigen Protesten der Opposition und mehrerer Flüchtlingsorganisationen wird am Donnerstag im Nationalrat die Gründung der Bundesbetreuungsagentur (BBU) beschlossen. Hinter dem sperrigen Begriff steht die Verstaatlichung der Versorgung von Asylbewerbern. Die BBU soll ab Mitte kommenden Jahres Asylbewerber betreuen. Statt ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.10.2019 um 04:03 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-asylversorgung-wird-verstaatlicht-70282408