Innenpolitik

Die Familienbeihilfe und die Tücken im System

Verzögerungen beim Auszahlen gibt es immer wieder - aber "kein systematisches Problem".

Im Regen stehen gelassen? Bei der grenzüberschreitenden Auszahlung der Familienbeihilfe kommt es zu Problemen. SN/APA/BARBARA GINDL
Im Regen stehen gelassen? Bei der grenzüberschreitenden Auszahlung der Familienbeihilfe kommt es zu Problemen.

Die Familie ist vor neun Monaten nach Bayern übersiedelt, die Eltern arbeiten beide weiterhin in Österreich. Eigentlich kein komplizierter Fall, denn Österreich ist - da beide Elternteile in Österreich Steuern bezahlen - eindeutig für die Familienbeihilfe zuständig. Nachdem im Oktober die Auszahlung aber eingestellt wurde, kam die Aufforderung, nochmals einen Antrag zu stellen. Seither wartet die Familie. Einmal hieß es, der Antrag sei irgendwie untergegangen (obwohl er in Finanz-Online steht), ein andermal, man sei beim Abarbeiten der Fälle nun bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.05.2022 um 08:11 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-familienbeihilfe-und-die-tuecken-im-system-121032250