Innenpolitik

Die Herren in der Wiener Hofburg

An den Lebensläufen der bisherigen acht Bundespräsidenten lässt sich die wechselvolle Geschichte der Republik nachlesen.

Das Maria-Theresien-Zimmer in der Hofburg.  SN/APA/HANS KLAUS TECHT
Das Maria-Theresien-Zimmer in der Hofburg.

Heute, Donnerstag, wird Alexander Van der Bellen als neunter Bundespräsident der Zweiten Republik angelobt. Seine acht Vorgänger hinterließen unterschiedlich große Fußstapfen.

Karl Renner
Er hat die Geschichte Österreichs massiv mitgestaltet. Nach dem ersten Weltkrieg war er als Staatskanzler federführend an der Errichtung der Republik beteiligt. Er leitete die österreichische Delegation bei den Verhandlungen zum Friedensvertrag von Saint-Germain. 1931 wurde er Präsident des Nationalrats; sein Rücktritt und der seiner beiden Stellvertreter am 4. März 1933 ebneten den Weg zu Selbstausschaltung des Parlaments durch Engelbert Dollfuß. 1938 war er der bedeutendste sozialdemokratische Befürworter des "Anschlusses" Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich. Als Österreich als unabhängiger Staat nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererrichtet wurde, war er Chef der provisorischen Regierung und somit neuerlich einer der Hauptakteure. Von Dezember 1945 bis zu seinem Tod 1950 amtierte er als erster Bundespräsident der Zweiten Republik.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.11.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-herren-in-der-wiener-hofburg-496228