Innenpolitik

Die Justiz will dem politischen Druck trotzen

Alma Zadić über sachliche und unsachliche Kritik und die Bedeutung einer entpolitisierten Weisungsspitze der Staatsanwaltschaften.

Justizministerin Alma Zadić (Grüne). SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Justizministerin Alma Zadić (Grüne).

Justizministerin Alma Zadić (Grüne) beschreibt die ersten Monate seit der Geburt ihres Sohnes Anfang Jänner als "sehr herausfordernde Zeit". Das waren die zwei Monate mit Suspendierung von Spitzenbeamten, Hausdurchsuchungen bei Ministern und Ermittlungen gegen einen Höchstrichter und Ex-Justizminister auch für ihren Karenzvertreter Werner Kogler. Seit dieser Woche ist Zadić zurück aus der Karenz - durchaus mit großem Tatendrang.

Blümel, Pilnacek, Brandstetter, Fuchs. Sind die Staatsanwälte "entfesselt", können die, seit Sie Ministerin sind, ermitteln, wie sie wollen? Alma Zadić: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.10.2021 um 08:25 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-justiz-will-dem-politischen-druck-trotzen-101294653