Innenpolitik

Die Neos sind zehn Jahre alt - und schon ganz schön erwachsen

Es war eine kleine Runde, die von der Behäbigkeit der Großen Koalition genervt war. 2012 formte sich daraus die Partei Neos. Wie die pinke Bürgerbewegung zur fixen liberalen Größe in der österreichischen Politik wurde.

Pinker Jubel: 2013, ein Jahr nach ihrer Gründung, zogen die Neos in den Nationalrat ein.  SN/apa
Pinker Jubel: 2013, ein Jahr nach ihrer Gründung, zogen die Neos in den Nationalrat ein.

Autodrom, Livemusik und viel Pink. So feiern die Neos am Freitag in den Wiener Werkshallen ihren ersten runden Geburtstag. Vor zehn Jahren wurde das österreichische Parteienspektrum um eine knallige Farbe erweitert. Österreich hatte wieder eine liberale Partei. Die Neos füllen eine Lücke und haben sich langsam und beständig etabliert: als Bürgerliche gegen den Kammerstaat und Korruption, gesellschaftspolitisch und marktwirtschaftlich liberal. Heute stehen sie für mehr Bürgermitbestimmung und einen transparenten Staat, für saubere sachpolitische Arbeit.

Bis es zur offiziellen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.07.2022 um 07:17 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-neos-sind-zehn-jahre-alt-und-schon-ganz-schoen-erwachsen-123206791