Innenpolitik

Die perfekte Verschwörung

In der blauen Gedankenwelt sind die Wahlpannen kein Zufall, sondern finstere Absicht: "Es hat den Anschein, als wolle man Norbert Hofer mit aller Gewalt verhindern."

Die perfekte Verschwörung SN/ap
Böse Mächte wollen die Präsidentschaft Hofers verhindern. Diesen Eindruck erweckt die FPÖ. 

In freiheitlichen Kreisen mag man nicht so recht daran glauben, dass eine simple Pannenserie schuld sein soll an der Verschiebung der Präsidentschaftswahl. Führende FPÖ-Vertreter wittern Absicht - oder sie tun zumindest so. "Kaum hat ein freiheitlicher Oppositionskandidat wie Norbert Hofer die aussichtsreiche Chance, als zukünftiger Bundespräsident das rot-schwarz-grüne Machtkartell zu kontrollieren, gibt es massive Gesetzesbrüche und fragwürdige Vorgänge", argwöhnte Parteichef Heinz-Christian Strache vor wenigen Tagen auf Facebook. Und sein Generalsekretär Herbert Kickl meinte zur Verschiebung der Wahl vieldeutig: "Ein Schelm, der Böses denkt."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 05:33 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-perfekte-verschwoerung-1071385