Innenpolitik

Die Pflegekräfte gehen auf die Straße

Die Kollektivvertragsverhandlungen im Sozialbereich werden immer schwieriger: Die Gewerkschaft pocht auf die 35-Stunden-Woche, die Arbeitgeber sind in der Zwickmühle.

Bereits im Vorjahr demonstrierten die Pflegekräfte während der Kollektivvertragsverhandlungen. SN/apa
Bereits im Vorjahr demonstrierten die Pflegekräfte während der Kollektivvertragsverhandlungen.

Angesichts der immer größer werdenden Probleme im Pflegewesen werden sie jedes Jahr heikler: die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 125.000 in gemeinnützigen Organisationen (Hilfswerk, Volkshilfe etc.), sozialen Unternehmen sowie Senioren- bzw. Pflegeheimen Beschäftigten. Eine breitere Aufmerksamkeit wurde den seit Ende November laufenden Verhandlungen zwischen dem Verband der Sozial- und Gesundheitsunternehmen (Sozialwirtschaft Österreich, kurz SWÖ) und der Gewerkschaft bisher nicht zuteil.

Das wird sich diese Woche ändern. Nach mehreren ergebnislosen Runden kommt es nun in allen Bundesländern zu "Aktionen", die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 12:07 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-pflegekraefte-gehen-auf-die-strasse-82890820