Innenpolitik

Die Regierung beschert dem ÖGB neue Mitglieder

Wie sich der Gewerkschaftsbund gegen die Koalition profilieren konnte. Und welche Tricks er gegen die Karfreitagsregelung plant.

„Man hat den Eindruck, der Bundeskanzler arbeitet eine Wunschliste der Wirtschaft ab“, kritisiert der Präsident des ÖGB, Wolfgang Katzian. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
„Man hat den Eindruck, der Bundeskanzler arbeitet eine Wunschliste der Wirtschaft ab“, kritisiert der Präsident des ÖGB, Wolfgang Katzian.

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian gehört zu den lautesten Kritikern der Regierung Kurz, doch eigentlich müsste der rote Gewerkschaftsboss dem türkisen Bundeskanzler dankbar sein. Im vergangenen Jahr konnte der Gewerkschaftsbund den stärksten Mitgliederzuwachs seit 1984 verzeichnen. Rund 20.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich 2018 dem ÖGB angeschlossen. Zieht man Verstorbene und Ausgetretene ab, bleibt ein Nettozuwachs von 5767 Mitgliedern. Was wohl dem Umstand zu verdanken ist, dass sich der ÖGB als starke Opposition zur Regierung positionieren konnte.

Ganz unabhängig von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 01:53 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-regierung-beschert-dem-oegb-neue-mitglieder-66550942