Grenzen des Wachstums

Österreich bekommt Probleme, Wohlstand und Sozialleistungen auf dem gewohnten Niveau zu halten.

Autorenbild

Für Österreich ist die jüngste Wirtschaftsprognose der Europäischen Kommission ernüchternd ausgefallen: Nach dem tiefen Fall im vergangenen Jahr wird es heuer kaum aufwärtsgehen. Und 2022 wird aller Voraussicht nach nur knapp das "Vor-Corona-Niveau" erreicht sein. Von der Vorstellung, dass es bald eine Rückkehr zu einer Normalität geben wird, muss man sich vor diesem Hintergrund verabschieden. Natürlich, irgendwann wird es wieder möglich sein, mit Freunden im Gasthaus zu sitzen oder ins Theater zu gehen.

Außergewöhnlich bleiben wird jedoch die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 12:55 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-substanz-grenzen-des-wachstums-100926199