Was Türkise noch immer stärkt

Die Kanzlerpartei hält ebenso passable Umfragewerte wie Kurz selbst. Das hat auch mit FPÖ und SPÖ zu tun.

Autorenbild

Die Stimmungslage wirkt katastrophal: Die Coronakrise hat der Regierung zugesetzt bzw. sie ist in den Augen sehr vieler Menschen schlecht umgegangen damit. Bei der jüngsten "Eurobarometer"-Befragung, die im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt wurde, gaben nur noch 38 Prozent an, ihr zu vertrauen. Das waren um 21 Prozentpunkte weniger als im vergangenen Sommer. Einen solchen Absturz verzeichnete in der EU sonst nur die tschechische Regierung. Umgekehrt ist der Anteil derer, die dem Kabinett von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) "eher nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 02:35 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-substanz-was-tuerkise-noch-immer-staerkt-104080783