Wer hoch steigt, fällt tief

Auch bei einer Neuausrichtung der ÖVP werden sich Stimmenverluste kaum vermeiden lassen.

Autorenbild

Die ÖVP könne nicht so bleiben, wie sie unter Sebastian Kurz sei, aber auch nicht werden, wie sie davor gewesen sei: Der ehemalige EU-Kommissar und Landwirtschaftsminister Franz Fischler hat das Dilemma seiner Partei in der ORF-Sendung "Im Zentrum" am vergangenen Sonntag auf den Punkt gebracht.

In der Wählergunst befindet sie sich derzeit im freien Fall. Das zeigen auch Meinungsumfragen, bei denen höhere Qualitätsvorgaben eingehalten wurden: Wenn am kommenden Sonntag gewählt werden würde, müsste sie sich mit rund 25 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 04:05 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-substanz-wer-hoch-steigt-faellt-tief-111221155