Innenpolitik

Die Vorwürfe gegen den Kanzler

Die Ermittler haben auf 58 Seiten die Aussagen des Kanzlers geprüft - dieser wehrt sich nun.

Kanzler Sebastian Kurz steht im Fokus der WKStA. SN/www.picturedesk.com
Kanzler Sebastian Kurz steht im Fokus der WKStA.

Die Opposition tobt, die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt, der Kanzler verteidigt sich. Nachdem ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch selbst bekannt gegeben hatte, dass gegen ihn ermittelt wird, wurde es im Wiener Regierungsviertel turbulent. Für alle, die zwischen Ibiza-U-Ausschuss, ÖBAG-Chats und WKStA-Ermittlungen den Überblick verloren haben, die wichtigsten Punkte:

1. Was wird dem Kanzler genau vorgeworfen?

Kurz und knapp: Eine Falschaussage vor dem Ibiza-Untersuchungsausschuss am 24. 6. 2020. Sebastian Kurz war damals als Auskunftsperson geladen. Vor allem SPÖ und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 11:19 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-vorwuerfe-gegen-den-kanzler-103756390