Innenpolitik

Doppelt so viele Wahlkarten in Graz wie 2012 ausgestellt

Enorm angewachsen ist das Interesse an der Briefwahl in Graz. Für die Gemeinderatswahl am Sonntag wurden 13.626 Wahlkarten ausgegeben - das sind doppelt so viele wie im Jahr 2012 (6.643).

Immer mehr Wahlberechtigte gehen nicht ins Wahllokal.  SN/APA (Archiv)/ERWIN SCHERIAU
Immer mehr Wahlberechtigte gehen nicht ins Wahllokal.

Heuer wollten 6,11 Prozent der 222.856 Wahlberechtigten ein Wahlkarte. Die Frist zur Ausgabe endete am Freitag um 12.00 Uhr.

Frauen - die traditionell auch den größeren Teil der Wahlberechtigten stellen - waren bei der Beantragung von Wahlkarten ebenfalls in der Überzahl: 7.242 (2012: 3.605) wollten eine haben, gegenüber 6.384 Männern (2012: 3.038). Wahlberechtigt sind bei der GR-Wahl 222.856 Personen (2012: 209.805)

Für die gleichzeitig stattfindende Migrantenbeiratswahl wurden 191 Wahlkarten (2012: 483) ausgegeben, davon 112 an Männer (2012: 254) und 79 an Frauen (229).

Die bis Sonntag 16.00 Uhr bei den Wahlbehörden eingetroffenen Briefwahlstimmen werden am Montag ausgezählt, dann erst steht das endgültige Ergebnis fest. Am Montag erfolgt auch die Auszählung der Stimmen zur Migrantenbeiratswahl.

Noch am Sonntag werden die auf anderem Weg abgegebenen Wahlkarten ausgewertet - nämlich die aus den Wahlkartenlokalen sowie die vor besonderen Wahlbehörden (Kranken- und Pflegeanstalten, Hausbesuche etc.) abgegebenen Stimmen. Den größten Anteil am vorläufigen Endergebnis, das Sonntagabend veröffentlicht wird, machen freilich die Urnenwähler-Stimmen aus den 286 Sprengellokalen und vom vorgezogenen Wahltag am 27. Jänner aus. Den vorgezogenen Wahltag haben 9.698 Grazer (4,35 Prozent der Wahlberechtigten) genützt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 03:26 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/doppelt-so-viele-wahlkarten-in-graz-wie-2012-ausgestellt-404245

Schlagzeilen