Innenpolitik

Ein Ministerjahr in Buchform

Wie so viele Gesundheitsminister hat Rudolf Anschober während der Pandemie den Job verlassen. Mit den SN sprach er über sein Jahr im Ausnahmezustand und was er heute anders machen würde.

Rudi Anschober hat seine Pandemie-Zeit im Gesundheitsministerium nun in einem Buch verarbeitet.  SN/www.imago-images.de
Rudi Anschober hat seine Pandemie-Zeit im Gesundheitsministerium nun in einem Buch verarbeitet.

Im Nachhinein ist man immer g'scheiter. Das gilt auch für ehemalige Gesundheitsminister wie Rudolf Anschober (Grüne). Er arbeitet in seinem Buch "Pandemia" sein Ausnahmejahr in der Regierung auf, rechnet aber mit niemanden ab.

Was hätte er aus heutiger Sicht anders machen sollen? "Einen Teil an jemand anderen in der Regierung abgeben", sagt Anschober im SN-Gespräch. Immerhin umfasst das Ressort Soziales, Gesundheit, Pflege, Konsumenten- und Tierschutz. Außerdem sei sein Politikstil dialogorientiert und damit besonders arbeitsintensiv. Ein Drittel hätte die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 01:34 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ein-ministerjahr-in-buchform-119382937