Innenpolitik

Ein neuer Lockdown ist nicht ausgeschlossen

Leben mit der Farbe Rot: Bundeskanzler Kurz stellt weitere Verschärfungen in Aussicht. Soziale Kontakte sollen reduziert werden. Die Bürgermeister der auf Rot gestellten Städte ziehen unterschiedliche Konsequenzen aus der strengen Ampelschaltung.

Österreich habe einen „harten Herbst und Winter vor sich“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Rande des EU-Rats in Brüssel. Am Montag wird über weitere Verschärfungen der Anti-Corona-Maßnahmen entschieden.  SN/AFP
Österreich habe einen „harten Herbst und Winter vor sich“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Rande des EU-Rats in Brüssel. Am Montag wird über weitere Verschärfungen der Anti-Corona-Maßnahmen entschieden.

"Kurz: Weitere Maßnahmen von Bund und Ländern notwendig." Das steht im Untertitel der Aussendung, die das Bundeskanzleramt Freitagnachmittag an die Redaktionen versandte. Somit scheint klar, dass es nicht bei jenen schärferen Anti-Corona-Maßnahmen bleiben wird, die zuletzt von den am stärksten corona-betroffenen Ländern und Bezirken verhängt worden sind. Welche zusätzlichen Maßnahmen der Bund "in der Schublade" (so drückte es jüngst Gesundheitsminister Rudolf Anschober aus) hat, sollte am Montag klar werden. Für diesen Tag hat Bundeskanzler Sebastian Kurz die Landeshauptleute zu einer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 05:50 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ein-neuer-lockdown-ist-nicht-ausgeschlossen-94306639