Innenpolitik

"Es gibt keine Privilegien mehr"

Die Proklamation Deutschösterreichs und was rund um das historische Datum in Zeitungen seinen Niederschlag fand.

Im „Illustrierten Familienblatt“ erschienen am 17. November auch Fotoaufnahmen der historischen Republiksausrufung von Deutschösterreich fünf Tage zuvor.  SN/nationalbibliothek/anno
Im „Illustrierten Familienblatt“ erschienen am 17. November auch Fotoaufnahmen der historischen Republiksausrufung von Deutschösterreich fünf Tage zuvor.

Die Abdankung Kaiser Karls, die Ausrufung der Republik Deutschösterreich, der Jubel, die Menschenmassen, die Schüsse vor dem Parlament, die darauf folgende Massenpanik: Die Zeitungen waren voll von den Umwälzungen und dem Chaos, von dem die Gründung des jungen Staates überschattet war - ob am 12. November oder in den Ausgaben des 13. November. Da stand etwa in der "Salzburger Chronik" über die Verkündung der Proklamation vor Hunderttausenden Wartenden: "Präsident Dinghofer teilte mit weithin hallender Stimme der ungeheuren Menschenmasse, welche, so weit das Auge blickte, Platz und Straßen vor dem Parlament füllte, den Beschluss der Nationalversammlung auf Proklamierung der Republik mit. Seine Worte wurden mit begeistertem Beifalle aufgenommen."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 03:56 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/es-gibt-keine-privilegien-mehr-60611497