Innenpolitik

Ethik für Oberstufen kommt mit Verzögerung

Die neue Regierung beschränkt sich auf alte Vorhaben. Verpflichtend soll das Fach nur für jene sein, die keinen Religionsunterricht besuchen.

 SN/apa (dpa)

Mit dem Ersatzpflichtfach Ethikunterricht nur für die AHS-Oberstufen und die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) wird Türkis-Grün umsetzen, was unter Türkis-Blau vorbereitet wurde. Die Grünen hätten sich deutlich mehr gewünscht. Sie hatten sich stets für ein Pflichtfach Ethik für alle Schüler eingesetzt. Ihr ehemaliger Bildungssprecher Harald Walser, der auch an den Regierungsverhandlungen beteiligt war, zählt zu den Initiatoren des Volksbegehrens "Ethik für alle!". Es fordert die verpflichtende Einführung eines Ethikunterrichts an allen Schulen mit Öffentlichkeitsrecht, von der ersten Volksschulklasse ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 11:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ethik-fuer-oberstufen-kommt-mit-verzoegerung-81999664