Innenpolitik

Eurofighter zurückgeben, und was passiert dann?

Für die skandalumwitterten Kampfjets sucht das Bundesheer bereits einen Ersatz oder eine Ergänzung. Die neuen Maschinen könnten aus Italien kommen.

Die Causa Eurofighter wird wieder zum Fall für einen U-Ausschuss. SN/APA (AFP)/DIETER NAGL
Die Causa Eurofighter wird wieder zum Fall für einen U-Ausschuss.

Dass Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) die Eurofighter loswerden möchte, ist verständlich. Die Eurofighter sind zwar ein höchst leistungsfähiger Kampfjet, aber überaus kostspielig.

Eine Flugstunde kostet 70.000 bis 80.000 Euro. Die jährlichen Betriebskosten liegen bei 80 Millionen Euro. Noch dazu ist 2020 ein Modernisierungsprogramm ("Update") notwendig, ohne das die Eurofighter nicht mehr fliegen können. Die Kosten dafür liegen bei 120 Millionen Euro.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:40 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/eurofighter-zurueckgeben-und-was-passiert-dann-359638