Innenpolitik

Familienbeihilfe für Ausländer: "Wir bereiten eine nationale Lösung vor"

Familienministerin Sophie Karmasin will die Kürzung der Familienbeihilfe für Kinder, die im Ausland leben. Dabei will sie sich nicht auf die EU verlassen.

Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) ist sicher: Die Kürzung der Familienbeihilfe und das Rauchverbot für Jugendliche kommen.

Eines der meistdiskutierten Themen in Ihrem Ressort ist die Kürzung der Familienbeihilfe für Kinder, die im Ausland leben. Sind Sie davon überzeugt, dass Sie sich mit dieser Idee durchsetzen?Karmasin: Wir überweisen 250 Mill. Euro Familienbeihilfe in andere europäische Länder, und das mit stark steigender Tendenz. Vor der Brexit-Abstimmung waren sich die Mitglieder der EU einig, dass es hier Änderungen geben muss. Warum ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 01:23 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/familienbeihilfe-fuer-auslaender-wir-bereiten-eine-nationale-loesung-vor-330463