Innenpolitik

Fernsehsender oe24.at kündigt Chef vom Dienst Fehervary

Der Fernsehsender oe24.tv hat laut einem Bericht des "Standard" am Freitag den bisherigen Chef vom Dienst, Janos Fehervary, gekündigt. Grund ist laut Fehervary, dass er einen Betriebsrat gründen wollte, wofür er nach eigenen Angaben bereits 35 Unterstützer gehabt habe. Geschäftsführer Niki Fellner wies dies zurück - die Kündigung sei aus rein wirtschaftlichen Gründen erfolgt.

Nur eine halbe Stunde nach seinem Versuch der Betriebsratsgründung sei die Kündigung ausgesprochen und er vom Dienst freigestellt worden, so Fehervary gegenüber dem "Standard". Außerdem sei ihm sofort die Zutrittskarte abgenommen, der E-Mail-Account gesperrt und er schließlich aus dem Gebäude begleitet worden.

Niki Fellner bezeichnete die Darstellung Fehervarys im "Standard" als "Schwachsinn". Er habe zwar gewusst, dass einige Mitarbeiter die Gründung eines Betriebsrats überlegten, aber nicht, dass Fehervary daran beteiligt ist. Die Kündigung erfolgte aus "betriebswirtschaftlichen Gründen", man müsse eben auch in der "Österreich"-Gruppe einsparen, so Fellner. Der angedachte Betriebsrat und die Kündigung des Chefs vom Dienst hätten "überhaupt nichts miteinander zu tun".

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 10:44 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/fernsehsender-oe24-at-kuendigt-chef-vom-dienst-fehervary-488512

Schlagzeilen