Innenpolitik

Flüchtlinge aus Moria? Der Druck auf die ÖVP wächst

Die ÖVP will keine Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Das stört nicht nur den grünen Koalitionspartner. Auch schwarze Bürgermeister machen mobil.

Elend in Moria: Österreich könnte 500 Flüchtlinge aufnehmen, sagt Johannes Rauch, Chef der Grünen in Vorarlberg. Ähnlich sehen es Vorarlberger ÖVP-Bürgermeister. SN/AFP
Elend in Moria: Österreich könnte 500 Flüchtlinge aufnehmen, sagt Johannes Rauch, Chef der Grünen in Vorarlberg. Ähnlich sehen es Vorarlberger ÖVP-Bürgermeister.

Österreich werde sich an einer Verteilung von Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria nicht beteiligen: Das ist die von der ÖVP vorgegebene Linie der Bundesregierung; oder, wie es Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch in der "ZiB 2" ausdrückte: "Das Geschrei nach Verteilung kann nicht die Lösung sein."

Das sehen nicht alle in der ÖVP so. Vor allem an der Funktionärsbasis ertönen auch andere Stimmen. Der einstige ÖVP-Mandatar Ferdinand Maier, der noch vor wenigen Jahren von der Regierung zum ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 04:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/fluechtlinge-aus-moria-der-druck-auf-die-oevp-waechst-92645530