Innenpolitik

Foto auf der E-Card: "Der nächste Tabubruch"

Die Sozialversicherung darf auf "besonders schützenswerte" Fotodaten aus Pass- und Führerscheinregistern zugreifen. Das alarmiert Datenschützer.

Symbolbild. SN/picturedesk/dopsch
Symbolbild.

Für die bald mit Lichtbild versehenen E-Cards darf die Sozialversicherung künftig einfach die Fotodaten aus den bestehenden Reisepass-, Personalausweis- oder Führerscheinregistern und dem Zentralen Fremdenregister des Innenministeriums absaugen. Soll sich der Bürger über die entgegenkommend vereinfachte Abwicklung freuen oder aber Angst bekommen, wie locker der Staat seine geschützten persönlichen Daten herausgibt?

Datenschützer Georg Markus Kainz beschäftigt sich bereits seit 2006 als langjähriges Vorstandsmitglied des "Vereins zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im Informationszeitalter" mit Daten und ihrem Missbrauch. Er spricht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 04:04 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/foto-auf-der-e-card-der-naechste-tabubruch-65005042