Innenpolitik

FPÖ beharrt auf leistungsorientierte Lehrer-Gagen

Auch wenn Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) der leistungsorientierten Bezahlung von Lehrern wörtlich eine "Absage" erteilt, ist das Projekt aus Sicht von Koalitionspartner FPÖ noch nicht gestorben. Es handle sich um ein "hochkomplexes Thema", für das man ohne Zeitdruck nach einer Lösung suchen werde, hieß es gegenüber der APA aus dem Büro von Beamtenminister Heinz-Christian Strache (FPÖ).

Beurteilungskriterien für Lehrer gesucht SN/APA (Archiv/dpa)/Patrick Pleul
Beurteilungskriterien für Lehrer gesucht

Die Schwierigkeit liege darin, faire und objektive Kriterien festzulegen, wofür ein Lehrer besser entlohnt werden soll. Es laufe nun ein Diskussionsprozess, in dem man nach kreativen Lösungen suchen müsse. "Abgesagt ist es nicht", wird im Ressort betont. "Wir arbeiten das Regierungsprogramm ab."

Kritik an Faßmann kam unterdessen von den NEOS. Es sei zwar erfreulich, dass der Minister in Sachen Kopftuchverbot "nach einem Jahr in der Regierung nun das Parlament entdeckt hat und eine gesellschaftliche Debatte möchte". Allerdings handle es sich um eine Themenverfehlung: "Denn wem die betroffenen Kinder tatsächlich am Herzen liegen, der diskutiert nicht nur über ein symbolisches Verbot, sondern investiert in Integration, Bildung und unterstützt Schulen, die sich besonderer Herausforderungen annehmen", so NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos, der die Regierung auffordert, zu einer Integrationsenquete einzuladen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 10:42 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/fpoe-beharrt-auf-leistungsorientierte-lehrer-gagen-48334363

Kommentare

Schlagzeilen