Innenpolitik

FPÖ will "Unabhängigkeitscheck" für ORF-Redakteure

Die FPÖ fordert einen "Unabhängigkeits- und Transparenzcheck" für ORF-Mitarbeiter im aktuellen Dienst.

FPÖ will "Unabhängigkeitscheck" für ORF-Redakteure SN/APA (Symbolbild)/GEORG HOCHMUTH
FPÖ nimmt sich ORF-Redakteure vor.

Mitarbeiter, die Nachrichten-, Informations- und Wirtschaftsformate gestalten oder moderieren, sollen alle Nebeneinkünfte sowie ihre Gehälter offenlegen, verlangte Generalsekretär Herbert Kickl am Sonntag. Auch einen entsprechenden Antrag im Nationalrat kündigte er an.

Laut Kickl wären die Angaben der Gehälter durch den ORF sowie durch dessen Tochtergesellschaften auf der ORF-Homepage zu veröffentlichen. Es sei "das gute Recht eines jeden Zwangsgebührenzahlers lückenlos nachvollziehen zu können, wofür seine 'ORF-Steuer' verwendet wird".

Der freiheitliche Generalsekretär verwies dabei auf den Vorstoß der britischen Regierung, wonach die Einnahmen der "BBC-Stars" offengelegt werden sollen. Zum anderen würden ORF-Mitarbeiter immer wieder bei diversen Veranstaltungen auftreten.

(APA)

Aufgerufen am 20.05.2018 um 05:59 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/fpoe-will-unabhaengigkeitscheck-fuer-orf-redakteure-1013272

Der neue Chef des ORF-Chefs

Norbert Steger ist der neue Vorsitzende des höchsten ORF-Aufsichtsgremiums. Mit dem schlechtesten Ergebnis der Stiftungsratshistorie. Und trotz neuer Vorwürfe gegen den FPÖ-Mann. Norbert Steger ging am …

Meistgelesen

    Video

    ORF-Stiftungsrat wählte Norbert Steger zum Vorsitzenden
    Play

    ORF-Stiftungsrat wählte Norbert Steger zum Vorsitzenden

    Der neue Chef des ORF-Chefs
    Play

    Der neue Chef des ORF-Chefs

    Schlagzeilen