Innenpolitik

Frauen navigieren durch die Coronakrise

Frauen erhalten das System, während Männer die Welt erklären. Dieser Anschein wurde durch die männlich dominierte Front der Entscheidungsträger verstärkt. Aber auch Frauen sind an den Hebeln - und vielfach doppelt gefordert.

Die Geschlechterfrage . . .www.sn.at/wizany SN/wizany
Die Geschlechterfrage . . .www.sn.at/wizany

Seit Ausbruch der Coronakrise bestimmen Regierungschefs, Virologen und Unternehmer die öffentliche Agenda. Es entsteht der Eindruck, Männer führen das Land, während Frauen im Hintergrund das System erhalten. Denn ein Großteil der in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeitenden Menschen sind Frauen. Im Lebensmittelhandel sind 71 Prozent, in den Gesundheitsberufen 62 Prozent, in den Apotheken 77 Prozent und in den Trafiken gar 81 Prozent der Angestellten weiblich. Gerade diese Branchen waren in den vergangenen Wochen stark gefordert, die Beschäftigten einem erhöhten Gefährdungsrisiko ausgesetzt.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 12:24 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/frauen-navigieren-durch-die-coronakrise-87513748