Innenpolitik

Freude und Fragezeichen

Was in dem neuen Arbeitsprogramm der Koalition steht. Woher die vier Milliarden Euro dafür kommen sollen. Und was Experten zu den einzelnen Vorhaben sagen.

Viel Harmonie, keine Klarheit, woher konkret das Geld für die großen Pläne kommen soll: Bundeskanzler Kern (SPÖ) und Vizekanzler Mitterlehner (ÖVP).  SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Viel Harmonie, keine Klarheit, woher konkret das Geld für die großen Pläne kommen soll: Bundeskanzler Kern (SPÖ) und Vizekanzler Mitterlehner (ÖVP).

"Vor dieser Bundesregierung liegen 18 Monate der Arbeit für unser Land und seine Menschen." So beginnt der neue Pakt der Koalition. Hier die wichtigsten Punkte:




1.>Die Universitäten
sind begeistert>
"Die Hochschulen in Richtung Weltspitze entwickeln" ist eines der Ziele des Programms. Die dazu vorgesehenen Schritte stoßen bei den Universitäten auf helle Begeisterung. "Das ist ein Befreiungsschlag und eine echte Sensation, anders kann ich das nicht sagen", erklärt der Vorsitzende der Universitätenkonferenz, Rektor Oliver Vitouch, erfreut. "In dem Programm ist alles enthalten, was die Universitäten seit Jahren fordern."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 05:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/freude-und-fragezeichen-481021