Innenpolitik

Gesetz gegen Hass im Netz ist fertig

Ein digitales Vermummungsverbot soll dafür sorgen, dass Demütigungen und Übergriffe geahndet werden können.

Türkis-Blau setzt auf eine Registrierungspflicht gegen anonyme Hass-Postings. SN/tomasz sn/zajda - stock.adobe.com
Türkis-Blau setzt auf eine Registrierungspflicht gegen anonyme Hass-Postings.

Im November angekündigt, ist der Entwurf für das digitale Vermummungsverbot nun fertig. Nach der Regierungssitzung am Mittwoch wird er in eine vierwöchige Begutachtung geschickt.

Mit dem Gesetz sollen die Betreiber von Onlineplattformen verpflichtet werden, dass nur die Postings von registrierten Nutzern veröffentlicht werden. Zwar können jene weiterhin unter Pseudonymen posten. Verbreiten sie Hass, soll ihre Identität durch die Registrierungspflicht aber rasch ausgeforscht sein, womit Demütigungen, Grenzüberschreitungen und andere Übergriffe besser geahndet werden könnten. Das jedenfalls nannte der zuständige ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:39 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/gesetz-gegen-hass-im-netz-ist-fertig-68548903