Innenpolitik

Ging Österreich sehenden Auges in den Lockdown?

Was rechtzeitig hätte getan werden müssen, um die vierte Coronawelle auch ohne großes Zusperren zu brechen.

 SN/APA/ROBERT JAEGER

Hätte dieser vierte bundesweite Lockdown verhindert werden können? Wann sind Bundes- und Regionalpolitik falsch abgebogen? Wann hätte früher reagiert werden können oder müssen? Ein Rückblick nicht nur auf die vergangenen dramatischen Wochen.

Impfen:

Bereits zu Sommerbeginn zeichnete sich ab, dass die Impfbereitschaft stark zurückgeht. Doch statt die Initiativen, die Menschen zum Impfen zu bringen, zu verstärken, wurden die Mittel für Impfkampagnen drastisch heruntergefahren, wie eine parlamentarische Anfrage der SPÖ jüngst ergeben hat: Wurden im Mai noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 06:40 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ging-oesterreich-sehenden-auges-in-den-lockdown-113051734