Coronavirus taugt nicht zum Stimmenfang

Autorenbild

Das Coronavirus beherrscht wieder die Schlagzeilen und es dauerte nicht lange, bis sich so mancher Politiker ins mediale Fahrwasser begab und sich zum Virus äußerte. Der Inhalt ist da (wie so oft) zweitrangig. Hauptsache, Corona, Hauptsache, Aufmerksamkeit.

So fordert FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl eine Corona-App im Gegensatz zu den "unaktuellen und nichtssagenden Infos des Gesundheitsministeriums". Auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner warnt (zugegeben, deutlich weniger alarmistisch) vor Informationslücken. Ganz anders ist die Sache bei Heinz-Christian Strache. Er sieht offenbar seine Chance ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 09:02 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-coronavirus-taugt-nicht-zum-stimmenfang-83936833