Das Dilemma der SPÖ auf den Punkt gebracht

Autorenbild

Wenn SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner für jede Worthülse, die sie im Interview mit dem ORF-Report Dienstagabend produziert hat, eine Wählerstimme bekäme, ginge es der Sozialdemokratie deutlich besser: Sie sprach von Themeninitiativen, Problemanalysen, einer Erneuerungsklausur, von notwendiger Emotionalisierung und fehlender Identifizierung mit der
SPÖ und natürlich davon, "alle mitnehmen" und "Antworten auf die Fragen der Menschen geben" zu wollen. Nur eines konnte Rendi-Wagner nicht sagen: Wofür die SPÖ eigentlich steht.

Das bringt das rote Dilemma auf den Punkt: Denn offenbar ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 06:21 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-das-dilemma-der-spoe-auf-den-punkt-gebracht-77437558