Die Asymmetrie von Risiken, Leistung und Gegenleistung

Autorenbild

FPÖ-Parteiobmann Norbert Hofer sprach sich in der ORF-"Pressestunde" dafür aus, Spenden an Parteien generell zu verbieten. Österreich habe ein gutes Parteienfinanzierungssystem, es sei daher nicht nötig, dass die Wirtschaft an Parteien oder parteinahe Organisationen spendet, sagte Hofer. Ganz so strikt, wie es klingt, will er das Reinheitsgebot allerdings nicht verstanden wissen. Zwar sollten Spenden an Vereine, die politisch aktiv sind, sowie an Vorfeldorganisationen von Parteien untersagt sein. Wenn es hingegen um Sponsoring gehe, lägen die Dinge anders, wie etwa bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.12.2021 um 11:19 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-die-asymmetrie-von-risiken-leistung-und-gegenleistung-100104571