Die geheime Botschaft des Hemdenbügelns

Autorenbild
Glosse Alfred Pfeiffenberger

Pamela Rendi-Wagner kann bügeln. Wirklich, und wie. Vor Kurzem hat sie das unter Beweis gestellt. Beim Wahlkampfauftakt der burgenländischen SPÖ hat sie deren Chef Hans Peter Doskozil, der sich zum Zustand der Partei des Öfteren kein Blatt vor den Mund nimmt, beim Wettbügeln geschlagen. Und das ganz klar.

Welche politische Botschaft die Sozialdemokratie den Wählerinnen und Wählern damit vermitteln wollte, ist hingegen eher unklar. Vielleicht diese, dass die Parteichefin endlich einmal als Siegerin aus einem parteiinternen Wettkampf hervorging.

Aber wenn man sich die Sache etwas länger durch den Kopf gehen lässt, könnte Rendi-Wagner mit ihrer Bügeleisenperformance auch eine Warnung an ihre eigene Partei gerichtet haben. Etwa, dass sie auch heiße Eisen angreifen kann und wird.

Oder dass sie alles ausbügeln will und wird, was ihre Vorgänger angerichtet haben, und der Sozialdemokratie goldene Zeiten bevorstehen. Möglicherweise auch, dass sie alles niederbügeln wird, was sich ihr in den Weg stellt. Bei den Falten im Hemd ist ihr das jedenfalls schon gelungen.

Aufgerufen am 16.07.2019 um 02:58 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-die-geheime-botschaft-des-hemdenbuegelns-72394024

Kommentare

Schlagzeilen