Ein interessanter Kandidat

Autorenbild
GLOSSE Andreas Koller

Wie war das nochmal mit der Herrschaft der bösen "alten weißen Männer", die es - so tönt es tagtäglich am linken Flügel der Twitteria - endlich zu brechen gilt? Das dürfte so schnell nicht gelingen. Nach den Grünen, die mit Werner Kogler ein nicht mehr ganz blutjunges männliches Schlachtross in den EU-Wahlkampf schicken, setzt die Liste Jetzt, vormals Liste Pilz, auf Johannes Voggenhuber, der sich in Riesenschritten seinem Siebziger nähert. Der Familienzwist zwischen den Rest-Grünen um Werner Kogler und den Ex-Grünen um Peter Pilz wird also auf europäische Ebene gehoben. Abgesehen von dieser parteiinternen Skurrilität ist die Kandidatur Voggenhubers positiv, denn sie ist geeignet, der EU-Wahl Schwung zu geben. Voggenhuber hat eine ausgezeichnete Bilanz als einstiger grüner EU-Parlamentarier vorzuweisen, er ist ein kenntnisreicher Kandidat und überzeugter Europäer (geworden) und kann mühelos auf Augenhöhe mit EU-Kapazundern wie Othmar Karas argumentieren. Sage also niemand, dass sich die Parteien für die bevorstehende EU-Wahl nicht interessante Kandidaten einfallen ließen.

Aufgerufen am 31.10.2020 um 06:32 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-ein-interessanter-kandidat-65146897

Kommentare

Schlagzeilen