Einblick in die Waffenkammer und etwas sehr Beruhigendes

Autorenbild

Der Kampf gegen die Pandemie wird härter. Das verdeutlichen nicht nur die Zahlen, sondern auch die recht martialischen Auftritte der militärischen Hälfte der GECKO-Doppelspitze, Generalmajors Rudolf Striedinger, in Kampfanzug und Militärstiefeln. Der General sprach viel von "Katastrophenfällen", "Katastrophenszenarios" und gab freien Einblick in die GECKO-Waffenkammer: "Die Hauptwaffe ist die Impfung", hieß es da und: "Eine zweite Waffe ist das Aufklärungsmittel des Testens."

In vorauseilendem Gehorsam haben auch andere Ressorts die sprachliche Militarisierung im Kampf gegen das Virus längst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 02:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-einblick-in-die-waffenkammer-und-etwas-sehr-beruhigendes-115086589