Herbert Kickl in der Coronafalle

Autorenbild

Die Erfahrung lehrt: Wenn ein Parteisekretär extra ausrücken muss, um via Aussendung zu betonen, dass die Partei völlig geschlossen hinter dem völlig unumstrittenen Parteichef stehe, dann ist es mit Geschlossenheit und Unumstrittenheit nicht weit her. In der ÖVP dauerte es von derlei Aussendungen bis zur Absägung des Obmannes in der Regel nur wenige Monate. Diesmal ist es die FPÖ, die öffentlich Geschlossenheits- und Unumstrittenheitsschwüre leisten muss. Denn einige Wiener Blätter hatten am Wochenende zu berichten gewusst, dass immer mehr Freiheitliche ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 09:20 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-herbert-kickl-in-der-coronafalle-118389364