Krieg? Umsturz? Etwas Mäßigung wäre angesagt

Autorenbild

Die "abgehobene Altpartei" "schiebe Panik", jubelte am Sonntag Niederösterreichs blauer Spitzenkandidat Landbauer angesichts von Umfragen, die die mächtige ÖVP Niederösterreich unter 40 Prozent sehen. Die Reaktion der ÖVP war geharnischt: Landbauer wolle Landeshauptfrau Mikl-Leitner gemeinsam mit der SPÖ "entsorgen" und FPÖ-Bundesparteichef Herbert Kickl "Krieg nach Niederösterreich tragen", tönte es aus der Landesparteizentrale. Mikl-Leitner aber werde verhindern, dass es "zum Umsturz" komme, hieß es.

Die Nervosität ist groß in Niederösterreich. Und je näher der Wahltag rückt, umso deftiger die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.01.2023 um 12:02 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-krieg-umsturz-etwas-maessigung-waere-angesagt-132935773