"Maske in Blau", eine Staatsoperette

Autorenbild

Eine nicht unkomplizierte Handlung zwischen Argentinien und San Remo, feurige
Liebeslieder, ins Ohr gehende Schlager - "Maske in Blau" ist ein unverwüstlicher Stern am Operettenhimmel. Im Wiener Parlament wird er nie aufgeführt werden, denn die Blauen tragen ja keine Maske.

Daran wird sich auch weiterhin nichts ändern. Eine Sonderkonferenz der Parlamentspräsidenten und Klubobleute zum Thema Maskenpflicht bei Sitzungen ist am Dienstag gescheitert. Widerstand kam von den Freiheitlichen, die bekanntlich prinzipiell keine Masken tragen. FPÖ-Klubchef Herbert Kickl begründete dies ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.04.2021 um 07:05 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-maske-in-blau-eine-staatsoperette-102077029