Glosse

Na endlich: Figl kann wieder mal verkünden: "Wien ist frei"

Nach der Unterzeichnung des Staatsvertrags am 15. Mai 1955 im Schloss Belvedere in Wien sprach der damalige Außenminister Leopold Figl die Worte "Österreich ist frei!" und zeigte umjubelt den Vertrag vom Schlossbalkon.

Nun kommt endlich die große Stunde von Figls Großneffen Markus Figl. Dieser hat es zwar noch nicht wie sein "Großer Onkel" zum Außenminister und Bundeskanzler gebracht - das schaffte vor Kurz(em) noch keiner der so karrierebegabten Exponenten der jungen ÖVP. Aber immerhin ist auch Markus Figl ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:08 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-na-endlich-figl-kann-wieder-mal-verkuenden-wien-ist-frei-88878454