Niemand aus der Keinergasse oder die Mutter aller Schlachten

Autorenbild

Dass die Wiener Wahlbehörden einem Wien-Wahl-Kandidaten aus Klosterneuburg, dessen größte Angst war, plötzlich ein Niemand zu sein, einen Wohnsitz ausgerechnet in der Keinergasse im 3. Wiener Gemeindebezirk durchgehen lässt, ist eine nette Petitesse. Dass diese Petitesse um HC Straches Wohnverhältnisse gemeinsam mit einem Minipool im Wiener Gürtelsmog beherrschendes Thema des Wahlkampfs ist, sagt viel über die Inhaltstiefe dieser Auseinandersetzung aus.

Aber wozu auch wahlkämpfen? Michael Ludwig sonnt sich im Amts- und Coronakrisenbonus und in seinen Umfragen und zeigt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 11:10 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-niemand-aus-der-keinergasse-oder-die-mutter-aller-schlachten-91757653