Scherzkekse und Schreihälse für die Hofburg? Van der Bellen fehlen würdige Gegenkandidaten

Autorenbild

Der Chef einer Scherzpartei. Ein durch seine Auftritte im Fellner-Fernsehen bekannter Schreihals. Irgendwer von der Anti-Corona-Partei MFG. Und irgendwer aus der FPÖ, wobei man von Glück reden kann, wenn das Los auf die blaue Mandatarin Susanne Fürst fällt. Denn auch der Advokat und "Krone"-Kolumnist Tassilo Wallentin war bereits gerüchtehalber als FPÖ-Kandidat im Gespräch, und das muss nun wirklich nicht sein. Doch selbst wenn dieser Tassilokelch an unserem Land vorbeigehen sollte, droht ein Umstand einzutreten, der die wahrscheinliche Wiederwahl des Bundespräsidenten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.06.2022 um 12:41 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-scherzkekse-und-schreihaelse-fuer-die-hofburg-van-der-bellen-fehlen-wuerdige-gegenkandidaten-123003844