Sozialdemokratische Sprachverwirrung

Autorenbild

Burgenlands absoluter Wahlsieger Hans Peter Doskozil regt an, die SPÖ-Position zur Sicherungshaft zu überdenken. Eine verfassungskonforme Präventivhaft wäre sinnvoll, sagt der rote Landeshauptmann. Parteichefin Pamela Rendi-Wagner sagt, mit der Sozialdemokratie sei in der Frage nicht zu rechnen.

Doskozil hat im Burgenland einen Mindestlohn von 1700 Euro netto für Landesbedienstete eingeführt. Rendi-Wagner redete sich im "ZiB 2"-Interview Montagabend in einen Strudel. Mindestlohn (netto? brutto?) oder eine Steuerfreigrenze bis 1700 Euro? Sie schien sich selbst nicht so recht entscheiden zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 08:25 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-sozialdemokratische-sprachverwirrung-82665034