Warum die Abhöraffäre nie aufgeklärt werden wird

Autorenbild

"Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht", so verurteilte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel einst den Spionageangriff der USA auf ihr Handy. In Österreich geht das sehr wohl.

Das werden auch die rot-weiß-roten Erhebungen zu dem jüngst bekannt gewordenen Lauschangriff der CIA und des deutschen Bundesnachrichtendienstes zeigen. Die Geheimdienste sollen Chiffriergeräte auch nach Österreich verkauft haben, um Behörden zu belauschen. Aus Sicherheitskreisen ist zu hören, dass man derzeit die Verwendung dieser Geräte prüfe. Ein Blick in die Vergangenheit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:34 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-warum-die-abhoeraffaere-nie-aufgeklaert-werden-wird-83369014