Wie Jörg Haider in Sachen Corona gehandelt hätte

Autorenbild

Eine spannende Frage hat die frühere FPÖ-Vizekanzlerin Susanne Riess angeschnitten. Im "Kurier" teilte sie mit, dass ihr die Coronapolitik der derzeitigen Blauen Gänsehaut verursache. Gleichzeitig zeigte sich die heutige Wüstenrot-Generaldirektorin überzeugt davon, dass es eine derart verantwortungslose FPÖ-Politik unter Jörg Haider nicht gegeben hätte.

Nun, wie der 2008 verunglückte Haider angesichts der Pandemie gehandelt hätte, darüber kann man heute nur spekulieren. Zweifellos hätte auch er das populistische Potenzial des Themas erkannt. Doch hat Haider zumindest in seiner Spätzeit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 01:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/glosse-wie-joerg-haider-in-sachen-corona-gehandelt-haette-113365066