Innenpolitik

GÖD-Neugebauer tritt laut "Kurier" nicht mehr an

Beamtengewerkschaftschef Fritz Neugebauer wird sich beim Bundeskongress der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) nicht mehr der Wiederwahl stellen, so der "Kurier" Dienstagabend in einer Vorabmeldung. Die Zeitung berief sich dazu auf Gewerkschaftskreise. Neugebauer selbst wollte dies auf APA-Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

GÖD-Neugebauer tritt laut "Kurier" nicht mehr an SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Neugebauer steht der Gewerkschaft seit 19 Jahren vor.

Nachfolger des bald 72-jährigen Christgewerkschafters, der den Vorsitz 19 Jahre lang innehatte, soll laut der Zeitung sein Vize Norbert Schnedl werden. Der Vorsitzende der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) wird allgemein als Favorit gehandelt.

Neugebauer wollte all das nicht kommentieren: "Das ist Kaffeesudleserei." Er betonte erneut, dass er das Personalpaket für Präsidium und Vorstand der GÖD erst bei den Fraktionssitzungen am 10. Oktober, dem Tag vor dem eigentlichen Beginn des Kongresses, öffentlich bekanntzugeben gedenke. Er wolle nicht, dass die Delegierten schon vorher in der Zeitung lesen, worüber sie abstimmen sollen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.10.2018 um 11:48 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/goed-neugebauer-tritt-laut-kurier-nicht-mehr-an-1004533

Schlagzeilen